hugernde Orangenfrau

Gestern war ich mit einer Freundin in einer Libanesischen Bar. Wir haben draußen gesessen und Cola getrunken und uns unterhalten und alles war toll. Die Bar ist wirklich schön, man sitzt auf Holzstühlen(sonst ist das bevorzugte Material hier PLASTIK) und um einen herum ist alles nett bepflanzt. Wir saßen also dort auf der Terrasse und haben viel Spaß gehabt. Ich musste leider den Abend versauen, indem ich mir ein Mädchen beobachtet, die ungefähr unser Alter hatte und eine Platte mit Orangen auf dem Kopf  trug zum Hawken. Sie schlenderte erst  zwischen den Autos hin und her und hockte sich dann zwischen die Autos um zu pullern, Was bedeutet, dass sie nicht mal 5 Pesoes (2 Cent) hat um für das Unrinal, was man an jeder Ecke hat, zu bezahlen. Dann ist sie weiter um die Terrasse der Bar rumgelaufen, wohl in der Hoffnung, dass jemand doch noch Orangen kauft. Ich meinte „Ohhhhh, die Arme.“ Und die anderen haben es wieder mal belächelt und gesagt, ich könnte ja mal weder beten und Gott um Rat fragen. Sehr witzig. Ich hab sie dann gefragt ob, sie hungrig ist und sie hat gesagt „Yes, Madam.“ Sehr selten, dass man hier so respektvoll angesprochen wird, normalerweise wird man nicht eher wie ein Tier angesprochen, also vorzugsweise Imperativ: „Setzen“, „komm her“. Ok, die arme sah so dünn aus und hatte diesen verdammte Metall-Teller auf dem Kopf, der allein schon so viel wiegt, dass ich ihn nicht schmerzfrei auf dem Kopf tragen kann, das ich ihr mein Brot mit Hähnchenfilet und Salat gegeben hatte, was ich kurz vorher bestellt hatte. Die arme hat angefangen zu heulen und die blöden Kellner haben rumgemeckert, weil ich ihren verdammten Plastikteller über den Zaun gereicht hab. Toll ich hätte die Hawkerin auch fragen können ob sie am Tisch essen will, hätte mit Sicherheit mehr Probleme gegeben als Teller rüberreichen. Gut, das arme Orangenmädchen war satt und nach dem Essen wieder am Heulen und ich war soooooo hungrig. Hätte ich mir gar nicht vorstellen können, dass ich hier mal hungrig ins Bett muss. Danach sind wir dann in eine Milch-Shake-Bar und haben uns was für den Weg zur Junction mitgenommen. Meiner war mit Banane, Mango und versch. Beeren und verdammt lecker. Als dann wir dann die Straße zur Juction runter watscheln. Kommt ein Mann und erzählt mir, warum immer ich, dass er nicht um Geld betteln will, aber er hat den ganzen Tag noch nichts gegessen und dann hat er erzählt, dass er Zeitungen verkaufen will, aber dafür muss er sich erst registrieren lassen und das kostet 10Cedi. Deswegen muss er jetzt abends auf der Straße Armbänder an Touristen verkaufen. Ich hab ihm meinen Milch-Shake gegeben und er hat mich als god-fearing woman bezeichnet, was die Kohlköpfe an meiner Seite wieder zum Lachen gebracht hat, warum sind solche Leute in Afrika??? Danach sind wir nach Hause gefahren und ich konnte nicht besonders gut einschlafen, weil ich Hunger hatte und weil es ganz schön schrecklich ist, wenn man anfangen muss zu weinen, weil jemand sein Essen mit einem teilt.

Heute habe ich das erste Mal im Kindergarten des Kinderheims gearbeitet, weil meine liebe Aatsua, Herbert und Joy ab jetzt in die jüngste Gruppe des KG gehen und ich die kleinen Putzis gerne weiterhin sehen würde. Ob ich das allerdings verkrafte bezweifle ich. In der Nursery hatte man zwar viele Fäkalien um sich, aber keine Gewalt, Heute hab ich gesehen, wie die olle Auntie, die Kleinen die nach dem Essen nicht auf der Bambusmatte liegen bleiben wollten um zu schlafen mit dem Rohrstock verprügelt hat. Wie kann man ein 2,5 Jahre altes Kind schlagen? Und dann noch mit dem Rohrstock? Als ich meinte sie soll das lassen und den Kleinen in Ruhe sagen was sie tun sollen, meinte sie sie könnte mir auch gleich eins mit dem Rohrstock überziehen… Vielen Dank, dass in Europa Gewalt nicht immer die Lösung für alle Probleme ist.

Vorhin bin ich dann mit Anne durch die halbe Hauptstadt gereist um einen Burger zu essen und der hat echt nur dürftig geschmeckt, aber das war uns egal wir sind so fed up with Fufu und Rice, dass ich den Burger wahrscheinlich sogar mit Gammelfleisch und schimmligem Brötchen gegessen hätte.

Jetzt geht’s duschen und dann ins Bett. Morgen ist Waschag…

25.9.09 03:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen